Marokko Reisen Restaurants

Marrakesch · Travel Guide

Ich habe eine ganze bucket list voll mit wunderbaren Orten, die ich gerne einmal bereisen möchte. Da ich aber noch studiere, kann ich nur einige wenige aus dieser Liste wirklich bereisen. Nachdem ich aber von den Philippinen wieder zurück gekehr war, dachte ich schon wieder über meine nächste Reise nach. Ich wollte unbedingt wieder in ein wärmeres Land und dem tristen Wetter in Wien entfliehen. Ostern wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen, nach Marokko zu fliegen. Glücklicherweise habe ich billige Tickets von FlyNiki gefunden. Auch bei der Hotelsuche war ich relativ schnell – auf expedia.com gab es ein Riad, das -50%  auf Zimmerpreise bot. Und das Beste war: Ich musste nur zwei Wochen warten bis ich wieder ein neues Land erkunden konnte. Jetzt aber zum Wesentlichen: meinem Travel Guide.

DSC04085-min

DSC05241-min DSC05210-min

DSC04069-min
DSC03891-min
DSC04030-min

 


Informationen und Tipps

Das allerwichtigste zuerst – glaube NIE einer Person, die auf dich zugeht und sagt “it’s closed”. Here is why: I habe mich viel über Marrakesch informiert und gelesen, dass Männer und Kinder die Touristen absichtlich durch “it’s closed” (was auch immer geschlossen sein möchte) vom eigentlichen Weg abbringen wollen. Denn die Touristen brauchen dann wieder die Hilfe dieser Person, um zurück zu finden. Wenn sie dann die Hand ausstrecken und Geld haben wollen, weiß man erst, dass man hintergangen wurde. Hier ein Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung:

Eigentlich ist es schon vorprogrammiert, dass man sich in den kleinen Gässchen in Medina zumindest einmal verlauft. Wir haben uns dafür extra ein App runtergeladen, das einem zeigt, wo man sich befindet. Wir kannten unseren Weg zum Riad eigentlich schon auswendig. Jeden Abend auf unserem Heimweg gab es aber immer jemanden der uns zwei Ecken davor sagte “it’s closed”. Aber was ist denn “closed“? Die wissen ja nicht mal wohin wir gehen wollen… Manche gingen uns sogar nach und sagten die ganze Zeit “it’s closed, it’s closed” bis wir dann bei unserem Riad an der Tür läuteten. Das Ganze muss man einfach mit einem Lächeln und guter Laune hinnehmen. Zumindest sind wir nie auf die Tricks reingefallen. Aber jetzt wisst ihr ja auch Bescheid. Nun aber zu dem App, das wir verwenden:

Es heißt Navmii und hat sich als sehr nützlich für die Tage in Marrakesch erwiesen. Man kann sich vor der Reise die Karte für das jeweilige Land runterladen und diese dann vor Ort offline verwenden. Sie zeigt einem an, wo man sich befindet und man kann sich sogar eine Route erstellen. Navmii ist kostenlos!

Seid immer freundlich und versucht, stets zu lachen. Das kann euch sehr zu Gute kommen, wenn ihr euch etwas kaufen wollt. Denn Feilschen ist dann angesagt. Die Marokkaner möchten den doppelten Preis an Touristen geben. Deswegen versucht immer, auf die Hälfte des angebotenen Preises runterzugehen. Und falls sie nicht nachgeben möchten, geht einfach. Ihr werdet sehen, dass es euch sehr viel helfen wird, wenn ihr so tut als ob ihr gehen möchtet.

An alle Studenten unter euch: Nehmt den Studentenausweis mit.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, sich dementsprechend zu kleiden. Zumindest wenn ich reise, ziehe ich mich gerne der Kultur entsprechend an. Das heißt jetzt nicht, dass ich mir eine typische Berber Kleidung zulege 😉 sondern für Marokko eher knöchellange Hosen und schulterbedeckende Oberteile einpacke. Manche Touristen müssen sich gemeine Sprüche von den Marokkanern anhören, weil sie sehr freizügig gekleidet sind. Also würde ich euch Mädels raten, etwas auf die Kleidung Wert zu legen.

 


What to visit

Meiner Meinung nach gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss und andere wieder nicht. Ich hatte die Zeit, alle während meines fünf-tägigen Aufenthalts zu besuchen. Das Sightseeing war jeden Tag am Vormittag eingeplant, einfach weil zu der Zeit viel weniger Touristen unterwegs sind und man nicht lange anstehen muss. Falls ihr also einen kürzeren Aufenthalt habt als ich, dann könnte dieser Guide euch helfen, die Sehenswürdigkeiten je nach persönlichem Interesse einzugrenzen.

 

Le jardin secret

Natürlich fange ich mit meinem Favoriten an – Le Jardin Secret. Wir sind nur durch Zufall daran vorbeigegangen und haben bemerkt, dass dort Flyer für Werbezwecke ausgeteilt wurden, da dieser Ort erst kürzlich eröffnet wurde – genauer gesagt genau eine Woche zuvor (am 20.3.2016). Das wollten wir uns also nicht entgehen lassen. Wir kauften Tickets für die zwei Gärten (exotischer und islamischer Garten) und Tickets für den Tower. Wenn ihr dort seit, kauft euch auf jeden Fall das Ticket für den Tower – dort gibt’s den besten Ausblick auf die Stadt und das Atlasgebirge! Wir bekamen -20% auf die Tickets, weil die Bauarbeiten noch nicht ganz fertig waren. Der normale Eintrittspreis für Tower und Gärten ist 70Dhs pro Person. Es gibt leider keine Studentenpreise.

DSC04505-min

DSC04538-min DSC04292-min

DSC04377-min

DSC04418-min

DSC04471-min
DSC04416-min

 

Jardin Majorelle

Es gibt Studentenpreise für den Majorelle Garten und das Museum. Ich war sehr begeistert von der Ausstellung im Museum und kann euch nur raten, auch für das Museum zu zahlen. Leider darf man im Museum keine Fotos machen… Wenn ihr also ins Museum gehen wollt, solltet ihr so früh wie möglich dort sein, damit ihr nicht so lange anstehen müsst. Es darf immer nur eine bestimmte Anzahl an Besuchern im Museum drinnen sein. Wir haben glaub ich so um die 5-10 Minuten gewartet. Eintrittspreise für Garten und Museum: 70 Dhs und 30 Dhs. Studentenpreis: 35 Dhs und 25 Dhs.

DSC04886-min

DSC04916-min

DSC04943-min

 

Ali Ben Youssef Medersa

Der Eintrittspreis ist mit 20Dhs relativ billig. Es gibt zwar nicht sooo viel zu sehen, aber ich mochte die Details in den Mauern und den Blick von den Studentenzimmern aus.

DSC03845-min

DSC03822-min DSC03797-min

DSC03812-min

DSC03871-min

DSC03862-min

 

Musée de Marrakech

Ich empfehle dieses Museum, weil ich von der contemporary art Ausstellung so begeistert war. Das Gebäude wird euch jetzt nicht umhauen, aber für 50Dhs ist es im Vergleich zu europäischen Museen recht billig.

DSC04012-min

DSC03910-min DSC03911-min

Djemaa el fna aka La place

Djemaa el Fna ist sozusagen der Platz des Hauptgeschehens. Es liegt in der Mitte der Medina und es ist immer was los. Die Bandbreite reicht von Orangensaft Verkäufern, Schlangenbeschwörern, Affen bis hin zu Hennatatoo Malerinnen. Ab 18 Uhr ist dort am meisten los. Alle Einwohner und Touristen sind in den Souqs und am Djemaa el Fna unterwegs und schauen sich die Tanzstücke der Gruppen an. Man weiß ich gar nicht wohin man zuerst schauen soll. Plötzlich nimmt jemand deine Hand und versucht ein Henna Tattoo zu malen. Kaum hat man sich umgedreht, sitzt schon ein Affe in einer Windel auf deiner Schulter. Sie alle wollen Geld. Auch die Tanzgruppen: MACHT NIE ein video von den Tanzgruppen, außer ihr wollt etwas in die Trinkgeld-Haube schmeißen. Mein Freund hat im Vorbeigehen gefilmt und ein Bub der Gruppe “der Geldeinsammler“ kam auf uns zugerannt und wollte uns nicht weitergehen lassen, bis wir endlich zahlten. Ich mochte diesen ganzen Rummel und die vielen Leute nicht so. Aber man muss es auf jeden Fall einmal gesehen haben.

 

DSC04162-min

DSC04154-min

 

Im Folgenden erzähle ich euch ein bisschen von den anderen Sehenswürdigkeiten, die meiner Meinung nach nicht unbedingt besichtigt gehören. Es ist meine persönliche Meinung. Da ich aber die Zeit hatte, habe ich alle Sehenswürdigkeiten bis auf die Saadier-Gräber besichtigt. Die Eintrittspreise sind überhaupt nicht teuer, deswegen würde ich es nicht als Geldverschwendung betrachten.

 

Badi Palace

Der Palast war schön, aber da gerade Bauarbeiten ausgeführt wurden, sah es noch so unfertig aus. Viel gibt es nicht zu sehen. Aber ich denke, dass es nach den Bauarbeiten relativ schön sein könnte. 10 Dhs

DSC05289-min DSC05343-min

DSC05345-min

DSC05322-min

 

Bahia Palace

Der Bahia Palace ist ein wahnsinnig großes Gebäude, von dem ein paar “Räume” für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Es gibt auch eine kleine Ausstellung. Leider waren sehr viele Gruppen dort, also würde ich euch raten, am späten Nachmittag vorbeizuschauen. 10 Dhs

Tipp: Wenn ihr von Djemaa el Fna Platz dort hin geht, spaziert entlang der Rue Riad Zitoun el-Kedim, die bei dem Hauptplatz anfangt. Es gibt auf dieser Gasse viele kleine Geschäfte.

DSC04669-min DSC04707-min

DSC04702-min

 

Dar Si Said

Der Eintritt kostet 10Dhs und ehrlich gesagt hätte ich auch nicht mehr dafür zahlen wollen. Die ganzen Ausstellungsstücke werden nicht geputzt und in den verstaubten Vitrinen einfach dem Verfall hinterlassen. Auch das Gebäude könnte mal renoviert werden.

DSC04572-min

 


Where & what to eat

Café des Epices

… der perfekte Ort um sich vom shoppen und dem Trubel in den Gassen auszuruhen. Von der Dachterasse aus kann man das Geschehen am Place Rahba Kedima gut beobachten. Da ich ganz am anfang des Aufenthalts noch nicht so sehr mit der marokkanischen Küche vertraut war, habe ich mich für einen Burger entschieden, der mich letztendlich mit seinen marokkanischen Geschmack voll überzeugt hat. Wahnsinnig lecker!

75 Rahba Lakdima, Marrakech

DSC05424-min

DSC04112-min

DSC04093-min

DSC04100-min

DSC04123-min

DSC04127-min

 

NOMAD

… liegt neben Place Rahba Kedima. NOMAD hat eine etwas modernere Küche als das Café des Epices. Es sind traditionelle Gerichte mit modernem Touch, wie zum Beispiel Tajine de poulet, welches mit Couscous und super leckeren Saucen serviert wird. Normalerweise gibt es zu Tajine immer nur Brot, was auch super lecker ist.

 1 Derb Arjaan

Medina

Marrakech

DSC05437-minDSC05452-min
I Limoni… dabei handelt es sich um ein italienisches Restaurant, welches nur zwei Gehminuten von meinem Riad entfernt war. Es gibt auch marokkanische Gerichte in diesem Restaurant. Aber die Abwechslung hat mal gut getan. Der Service war super, uns wurde sogar ein Minztee zum Abschluss angeboten. Ich wollte gar nicht mehr aufhören, Fotos von dem Innenhof zu machen. Es war einfach alles so gut abgestimmt – von der Deko bis hin zu den Rosenblüten in den kleinen Brunnen. Die Preise sind höher als in den üblichen Restaurants in Medina, aber ich kann dieses Restaurant nur wärmstens weiterempfehlen.40, Dyour SabounBab TaghzoutMarrakechDSC04734-minDSC04745-minDSC04749-min
La Porte du Monde… leckere, traditionelle Gerichte und das zu super Preisen. Ich hatte sogar mein bestes Tajine de poulet dort. Sehr sehr lecker. Es liegt nicht weit entfernt Dar Si Said, das heißt ihr könnt entweder vor oder nach eurem Besuch einen kleinen Happen im La Porte du Monde essen gehen.Rue Riad Zitoun el JdidMarrakechMarokkoDSC04544-min
Kaowa… befindet sich gleich gegenüber von dem Majorelle Garten. Chris, die Managerin des Riads, hat uns Kaowa empfohlen und auf ihren Rat hin, sind wir dann ins Lokal um es zu testen. Es gibt eine sehr leichte Küche, die von Salaten bis hin zu warmen Wraps reicht. Man kann sich den Salat selbst zusammenstellen oder von der Karte wählen. Mittags gibt es Menüs die eine warme Speise und einen Smoothie kombiniert anbieten. Der Wrap, den ich hatte, war ganz okay. Es hätte noch einiges mehr an Gemüse in den Wrap reingehört. Der Smoothie aber war sehr gut!34 Rue Yves Saint LaurentMarrakechDSC04988-minDSC04985-minDSC04990-min
Medina SaveursWir hatten dort unser Abendessen auf dem Dach. Leider war es sehr windig und es waren nicht viele Gäste da. Als ich zu Mittag immer vorbei lief, war es komplett voll. In der Mittagssonne lässt es sich dort auf jeden Fall besser essen. Die Gerichte sind sehr lecker und es gibt große Portionen, aber ich würde eher bei der marokkanischen Küche bleiben. Der Salat “chèvre chaud” war leider nicht so, wie ich ihn aus meiner Zeit in Frankreich gewohnt bin.Sidi IsshakMarrakechDas war’s auch schon. Ich hoffe, ihr habt gefunden wonach ihr gesucht habt. Falls nicht, könnt ihr mir gerne schreiben. Marrakesch hat mir einfach so gut gefallen und deswegen dachte ich, dass ein Travel Guide ziemlich gut passen würde. In Medina gibt es so wahnsinnig viel zu sehen. Ihr könnt einkaufen gehen, oder den Leuten, die die Produkte herstellen bei der Arbeit zusehen. Es gibt verschiedene Souqs und nicht jeder verkauft die gleichen Produkte. Und nicht vergessen: Haltet die Augen offen! In jeder Gasse könnte etwas neues auf euch warten, wie z.B. die Färberein in einer Seitengasse. Viel Spaß auf eurer Reise!Siri

DSC04091-min DSC05447-min
DSC04733-min DSC04746-min

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Miriam Donnerstag, der 17. November 2016 at 14:31

    Ahhhhhhhhh wie genial – im Jänner geht es für mich auch nach Marrakesch. Der Blogbeitrag wird sicher noch das eine oder andere Mal bis dahin gelesen! 😉 GLG

    Miriam
    http://www.enemenemimi.com

    • Reply Sirimah Montag, der 28. November 2016 at 17:51

      Liebe Miriam,

      vielen Dank für deine tollen Kommentare! All zu lange musst du es ja nicht mehr aushalten bis du nach Marrakesch kommst, der Jänner ist schon fast da 😉 Falls du Fragen hast, kannst du mich gerne per Mail kontaktieren.

      LG Siri

    Leave a Reply