Reisen Schweiz

Zermatt · 5-Seenweg

Wenn ihr in den Sommermonaten in Zermatt seid, plant einen Tag für die Wanderung entlang des 5-Seenwegs ein. Die Wanderung ist überhaupt nicht anstrengend. Es ist eine 9km lange Strecke, die an fünf Bergseen vorbeiführt, alle mit Blick auf das Matterhorn. Ihr werdet mit schönen Erinnerungen an die atemberaubende Landschaft, die den Wanderweg umgibt, nach Hause zurückkehren. Das garantiere ich euch.

Die 5-Seen-Wanderung fängt bei der Station Blauherd an, die von Zermatt aus mit der Bergbahn zu erreichen ist. Stellisee, der erste See auf der Strecke, kann von Blauherd aus über den Murmeltierpfad erreicht werden. Dieser ist ein Wanderweg, der für Familien gedacht ist. Dort könnt ihr direkt am See rasten und mit dem Matterhorn liebäugeln. Falls ihr hungrig seid und keinen Proviant eingepackt habt, ist das Bergrestaurant Fluhalp nur ein paar Gehminuten vom Stellisee entfernt. Danach führt der Weg am Grindjisee vorbei zum Grünsee. Dort haben wir uns neben dem See ins Gras gelegt, unsere Brote ausgepackt und uns eine Stunde lang in der Sonne ausgeruht. Danach wanderten wir am Moosjisee und Leisee vorbei. Unsere Wanderung endete beim Leisee. Dort gibt es Spielmöglichkeiten für Kinder, aber auch einen Grillplatz, den wir das nächste Mal bestimmt benutzen werden. Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns das nötige Essen eingepackt und bei Sonnenuntergang dort gegrillt.

Dauer: Laut der Website Matterhorn Paradise sind es 2,5 Stunden reine Wanderzeit. Wir waren ziemlich lange unterwegs, da wir schön gemütlich gegangen sind und auch öfter Pausen eingelegt haben. Bei dem schönen Wetter wollten wir länger in der Natur verweilen.

Beste Jahreszeit für die Wanderung: Sommermonate

Proviant: Falls ihr nicht einplant, im Bergrestaurant essen zu gehen, kauft euch doch Brot, Käse und Müsliriegel am Tag davor in Zermatt ein. Es gibt viele Bäckereien, die schon belegte Baguettes anbieten.

Ausrüstung:

  • Ich finde es ganz angehnehm, mit Wanderstöcken zu gehen.
  • Im September war es schon etwas frisch, deswegen Jacke einpacken.
  • Sonnenbrille
  • Rucksack und Wanderschuhe
  • Kamera und eventuell ein Akkupack

Übrigens wird der Weg auch der Sagen-Trail genannt. Matterhorn Paradise beschreibt es wie folgt: „Es sind kurze Erzählungen, die über Generationen hinweg mündlich überliefert wurden. Meist steckt ein religiöser oder traditionsgebundener Kern in der Geschichte.”

Also wenn ihr jetzt noch nicht Lust habt, euch auf diesen Wanderweg zu begeben, dann weiß ich auch nicht 🙂

DSC08664-min

DSC08672-min

DSC08681-min  DSC08687-min

DSC08704-min

DSC08732-min

DSC08751-min

DSC08749-min

DSC08746-min

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply